Loading

Konzept

Kurzdarstellung des Gesamtvorhabens in der Gemeinde Prötzel, Kreis Märkisch-Oderland, Brandenburg

Bestand

Das Grundstück umfaßt 123 ha Park, Wald, Feld, Wiese und Bauland; ein darin eingeschlossener See ist vorerst im Gemeindebesitz.

Zur Bebauung gehören das eigentliche Schloß, zwei größere Nebengebäude sowie mehrere Einfamilienhäuser unterschiedlicher Qualität und unterschiedlichste, kleinste Technikbauwerke.

Bei den Außenflächen hat der ehemalige Schloßpark nur einen geringen Anteil. Überwiegend findet man bewaldete Bereiche, Wiesen und Felder mit einer unterschiedlichen Bewirtschaftungshistorie und –intensität.

Konzept

Planungsrecht

Durch Vorbesitzer wurde ein Vorhaben- und Erschließungsplan erarbeitet, der immer noch rechtsgültig ist und nun durch Gemeindebeschluß auf die jetzigen Besitzer übertragen wird, da diese ihn vollständig anerkennen und somit nutzen wollen.

Darin enthalten sind die Aufwertung aller vorhandenen Bauwerke, die teilweise erheblich sanierungsbedürftig sind. Weiterhin können auf einer entsprechend ausgewiesenen Fläche von ca. 24.000 m² Neubauten mit unterschiedlichen Beherbergungs- und Erholungsfunktionen errichtet werden. Es sind ein Golfplatz, eine Tennisanlage und zahlreiche kleinere Sport- und Kulturstätten außerhalb der erwähnten Bestandsbebauung möglich.

Gestaltung

Das Schloß wird seine Geschichte widerspiegeln, den Barock am Anfang seiner dreihundertjährigen Geschichte, dann den Klassizismus seit dem Beginn des 19. Jahrhunderts und mit den Umbauten zu Anfang des 20. Jahrhunderts den Versuch einer „Rebarockisierung“. Auch die Änderungen nach dem Zweiten Weltkrieg und zu Zeiten der DDR werden weiterhin ablesbar sein, nämlich in der Existenz des Schlosssaals.

Auch die Außenanlagen werden differenziert revitalisiert. Der ursprüngliche Schloßpark soll stilgerecht wieder hergestellt werden und weitere Flächen erhalten eine angemessene, kleinteilige kulturelle und gastronomische Nutzung. Durch zahlreiche Kulturprogramme mit mehr oder weniger festen Bauwerken, Installationen, durch spezielle Wanderrouten, Führungen und Schauwerte sollen dem geneigten Besucher Natur und Geschichte Brandenburgs und der unmittelbaren Umgebung amüsant näher gebracht werden.

Realisierung

Aufgrund seiner Gesamtgröße kann dieses Vorhaben nur in Etappen bewältigt werden. Zum Ersten werden das Schloß und die beiden Nebengebäude sowie die unmittelbare Parkumgebung wiederhergestellt bzw. neu aufgebaut (Orangerie). In weiteren Etappen entstehen die Sporteinrichtungen, neue Beherbungs-und Freizeitobjekte auf der hinzu gewonnenen Baufläche und viele Kleinstbauten rund um den See.